Logo (Web-Smartphone)

Schülercafe

SchülercafeUnser Schülercafe
hat Montag bis Donnerstag von 12:30 Uhr bis 14 Uhr geöffnet.
Wir suchen weiterhin freiwillige Helfer.

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.

Praktika - ein Schwerpunkt der Berufsorientierung

Die Dreifaltigkeits-Mittelschule führt mit ihren Schülerinnen und Schüler eine Vielzahl von Praktika durch, um ihnen intensive Einblicke in die Berufs- und Arbeitswelt zu ermöglichen. Die Kinder und Jugendlichen werden dabei stets und intensiv von den Lehrkräften begleitet und betreut:

7. Jahrgangsstufe: GirlsDay/BoysDay, je eine Woche im BFZ Weiden, 3-tägiges Praktikum im Juli

8. Jahrgangsstufe: 2 Wochenpraktika über das Schuljahr verteilt, je ein Tag in der Ausbidlungswerkstatt bei Deprag für Technikschüler

9. Jahrgangsstufe: 1 Wochenpraktikum zu Beginn des Schuljahres

Unsere Techniker besuchen die Ausbildung der Firma Deprag

Die Technikschüler der 8. Klassen der Dreifaltigkeits-Mittelschule dürfen je einen Tag mit den Fachleuten der Firma Deprag in Amberg arbeiten.

An insgesamt vier Tagen schnuppern die Schüler in die Berufe des Zerspanungsmechanikers, Mechatronikers und Industriemechanikers hinein. Dabei werden präzise Bohrplatten mit unterschiedlichen Loch- und Gewindedimensionen hergestellt, sowie ein voll funktionsfähiges programmierbares LED-Würfelspiel auf einer Leiterplatine. Die Schüler dürften anschließend ihre selbst gebauten Werkstücke, zusätzlich zu einer Praktikumsurkunde für ihre Bewerbungsunterlagen, als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Einwöchiges Praktikum bei der Bundeswehr

Unsere Schülerinnen und Schüler entscheiden sich auch immer wieder für ein Praktikum in der Schweppermann-Kaserne unter der Leitung des Logistikbataillon 472.

Den Schülern die Anforderungen an den Beruf eines Soldaten und den Truppenalltag praxisbezogen nahe zu bringen war und ist das primäre Ziel dieser Berufsorientierungswoche. Im Fokus steht das Kennenlernen der verschiedensten Tätigkeitsfelder bei der Logistik. Um den Schülern ein möglichst rundes Bild zu ermöglichen, wird meist auch der Bereich der Sanität, Aerologischer Messzug, Fahrschule und der Wehrverwaltung in unterschiedlichsten Stationen vermittelt.

Den Schülern werden dabei die unterschiedlichsten Berufsanforderungen nahe gebracht, wie z.B. das Berufsbild des Einzelhandelskaufmanns, des Bürokaufmanns, des IT-Systemkaufmanns bzw. -elektronikers, des Mechatronikers, des Elektronikers, der Fachkraft für Lagerlogistik, des Speditionskaufmanns, des Berufskraftfahrers oder des Kochs in Kombination mit dem Soldatenberuf. Daneben wird auch ein kleiner Anteil an militärischer Ausbildung parallel vorgestellt.

Der Karriereberater erklärte den Schülern das Auswahlverfahren und den Bewerbungsweg zur Bundeswehr.

BOZ Soziales besucht die Gärtnerei Nägele

Zuerst wird den Schülern der Beruf des Floristen vorgestellt.

Dabei erhält jeder ein Skript über die Tätigkeiten eines Floristen, Voraussetzungen, Ausbildung, Arbeitsmaterialien, betriebliche Ausbildung, theoretischen und praktischen Unterricht in der Berufsschule, Weiterbildungsmöglichkeiten, Pflanzenkenntnis (Benennung der Pflanzen).

 

Danach folgt der praktische Teil:

Eine ausgebildete Floristin erklärte z. B das Binden eines Blumenstraußes. Die Schüler dürfen sich dann selbst einen Strauß binden. So können sie erkennen, dass dies gar nicht so einfach ist wie es bei der Meisterin aussieht. Übung macht eben den Meister.